Reha an der Ostsee

Reha nach Stammzelltransplantation – damit du wieder gesund wirst

Letzte Woche bin ich aus der Reha nach Hause gekommen. Ich habe mich dabei direkt an meine Reha nach meiner Stammzelltransplantation erinnert. Die Frage, ob ich nach der Transplantation in Reha gehe, kam erst lange nach der Krankenhausentlassung auf.

Hierbei musste ich viele Entscheidungen treffen, zum Beispiel über die Wahl des Klinikortes. Diese Entscheidungen kommen auch auf dich zu, wenn du vor einer Reha stehst. Ich führe dich hier in diesem Artikel durch meine gesamten Überlegungen für die Wahl der Rehabilitationsmaßnahme durch.

Wie ich auf die Idee kam, nach der Stammzelltransplantation in Reha zu gehen


Die ersten Jahre nach meiner Transplantation war ich sehr schwach und kämpfte mit meiner bald auftretenden GvHD. Ich bekam viele Immunsuppressiva und Cortison und hielt mich stark mit sozialen Kontakten zurück. Erst nach 2 Jahren konnte ich wieder in einer sehr geringen Stundenzahl arbeiten gehen. Weitere 2 Jahre später war ich von den vielfältigen Anforderungen (meinem Job, meine Familie und meine noch schlechte Gesundheit) sehr erschöpft.

Es war meine Sozialberaterin, die mich auf die Idee brachte, eine Rehabilitationsmaßnahme in Anspruch zu nehmen. 3 Wochen Zeit nur für meine Gesundheit, das würde mir gut tun.

Bei einer langen Erkrankung, besonders nach Krebstherapie, wird eine Reha oft direkt nach der Krankenhausentlassung empfohlen. Eine solche Anschlussheilbehandlung soll den Erholungs-und Genesungsprozess beschleunigen. Vielleicht geht es dir aber so wie mir, dass du nach der langen Klinikzeit noch gar nicht an eine Reha denkst. Und dass du froh bist, zuhause zu sein. Dann vergisst du diese Möglichkeit vielleicht über die nächsten Jahre.

Du hast immer die Option, in Reha zu gehen

Mein Tipp an dieser Stelle

Denke auch du daran, dass du nach deine Krebstherapie oder Transplantation eine Reha oder AHB antreten kannst. Solche Reha-Maßnahmen haben ihren Sinn und viele Patienten profitieren davon. Es ist lediglich wichtig, daran zu denken, und sie einzuplanen.

Vor der Reha sind einige Anträge erforderlich. Du kannst dich hierbei von deiner Krankenkasse oder einer Sozialberaterin beraten lassen, damit du die Anträge richtig ausfüllst.

Wie ich den richtigen Zeitpunkt für mich gewählt habe

Zeitpunkt Reha
Den richtigen Zeitpunkt für eine Reha finden


Diese Entscheidung hing eng für mich zusammen mit Punkt 1. In der ersten kritischen Zeit nach der Stammzelltransplantation war ich viel zu schwach, um andere Umgebung zu gehen. Mein Zuhause war meine Burg, in der ich mich wohlfühlte. Ich brauchte die Hilfe und Unterstützung meiner Familie im Alltag. Daher habe ich in den ersten vier Jahren diese Möglichkeit nicht in Anspruch genommen.
Das kann auch bei dir so sein. Bald aber, irgendwann einmal, kommt die Situation, dass du dich stärker fühlst und nicht nur zuhause gesundwerden willst. Eine Reha hat ja das Ziel der weiteren intensiven medizinischen Betreuung, so wie du sie zuhause nicht erhalten kannst.

Das Zusammenspiel von Therapien, Sport und psychologischer Betreuung kann dir einen Schub geben, dich wieder gut in den Alltag einzugliedern. Wann dieser Zeitpunkt eintritt, das ist wohl bei jedem Patienten unterschiedlich. Es hängt vom Verlauf der Therapie, von eventuell auftretenden Komplikationen (zum Beispiel einer GvHD) und vom familiären Umfeld ab.

Den richtigen Zeitpunkt finden

Mein Tipp dafür


Behalte die Option der Reha ruhig über einen längeren Zeitraum im Gedächtnis. Wann du sie in Anspruch nehmen möchtest, spielt zunächst keine Rolle. Wenn du dir eine Reha-Maßnahme grundsätzlich vorstellenkannst, setze dich doch einmal im Jahr hin, am besten zu Jahresbeginn, und plane, was du für dich in diesem Jahr gesundheitlich tun möchtest.
Wenn es ein ausführlicher Urlaub an der See mit der Familie ist, oder lieber eine Auszeit nur mit deinem Partner, ist das eine genauso gute Entscheidung. Wenn es eine intensive Rehamaßnahme über 3 – 4 Wochen in einer Rehaklinik in einer schönen Umgebung ist, dann lege den groben, realistischen Zeitraum hierfür schon einmal fest. Und stelle zeitnah den Antrag bei der entsprechenden Versicherung.

Ambulant oder stationär

Zusatztipp

Während die meisten Reha-Maßnahmen stationär durchgeführt werden, gibt es immer auch die Möglichkeit, ein Reha-Angebot von zu Hause aus zu nutzen. Diese Variante ist besonders interessant für dich, wenn du dein persönliches Umfeld nicht für mehrere Wochen verlassen möchtest oder zum Beispiel Kinder oder Hunde in der Familie hast. Die Möglichkeit der ambulanten Reha macht dir die Entscheidung für eine solche Maßnahme vielleicht noch einmal einfacher.

Welcher Klinikort ist der richtige für mich?

Rehaklinik Ort
Es gibt viele Möglichkeiten für eine Rehaklinik in Deutschland

Meine erste Erfahrung: Reha entfernt von Zuhause

Hierfür kann ich auf zwei sehr verschiedene Erfahrungen zurückgreifen. Nach meiner Transplantation suchte ich eine Auszeit für mich. Diese sollte an einem anderen Ort sein, möglichst weit entfernt von meiner Familie und meinem Wohnort. Ich versprach mir Entspannung, Ablenkung von meiner Krankheit, Luftveränderung und eine schöne Landschaft. Dies waren alles Dinge, die ich zuhause nicht hatte und die für mich mit „Gesundwerden“ gleichkamen.
So fiel meine Wahl auf eine Klinik in Boltenhagen, an der Ostsee. Diese Entscheidung war goldrichtig. Obwohl ich mich zunächst etwas allein fühlte, half die neue Umgebung mir, mich mit mir selbst zu beschäftigen. In der Klinik fand ich dann sehr bald viele Gleichgesinnte, mit denen ich eine sehr intensive, sehr persönliche Zeit haben. Die Stunden am Strand in netter Runde und der Blick aus meinem Zimmer direkt aufs Meer waren besonders für mich. Dies alles habe ich hier im Rheinland nicht zur Verfügung.

Rehaklinik Boltenhagen
Die Rehaklinik in Boltenhagen an der Ostsee

Meine zweite Erfahrung: Reha in der Nähe

Mein zweiter Reha-Aufenthalt liegt noch gar nicht lange zurück. Nach meiner Knie-Operation dieses Jahr wurde mir eine dreiwöchige Reha empfohlen, damit ich mein Knie unter Therapie mobilisieren konnte.
Der wichtigste Aspekt bei dieser Entscheidung für mich war: Es war Januar! In den dunklen Wintermonaten erschien es mir nicht sehr verlockend in einer fremden Umgebung zu sein. Besonders im Januar mummele ich mich lieber zuhause ein, und mache es mir hier gemütlich. Außerdem haben wir seit anderthalb Jahren einen Hund, für den ich die Haupt-Bezugsperson bin. (Ja, Hunde sind so etwas wie kleine Kinder: Familienmitglieder, die eine kontinuierliche Betreuung brauchen).


Wofür habe ich mich entschieden? Ich beschloss, direkt nach meiner Operation in die nächste Rehaklinik hier in Aachen, nur sechs km von zuhause entfernt, zu gehen.
Mein Gefühl hat mich nicht getäuscht. In diesen drei Wochen war ich zwar von vielen Patienten umgeben, die mit Hüft- oder Kniegelenkoperationen zu kämpfen hatten. Es war nass und kalt und um 17 Uhr wurde es dunkel. Ich habe mich aber von der bedrückten Stimmung nicht herunterziehen lassen, denn ich war sehr glücklich, meine Operation geschafft zu haben. So konzentrierte ich mich auf die Therapien und war zufrieden für die viele freie Zeit am Nachmittag. Da konnte ich mich ausruhen oder bekam Besuch von meiner Familie und meinen Freundinnen. Dies war alles nur möglich, weil ich in meiner Heimatstadt war.

Die Wahl des Klinikortes

Daher mein Tipp für dich

Versetze dich in Gedanken in die Zeit der nächsten drei Wochen. Wie wirst du dich fühlen, wenn du mehrere hundert Kilometer entfernt von zuhause sein wirst? Wird dir diese Auszeit gut tun? Spielt die Jahreszeit für dich dabei auch so eine große Rolle wie bei mir? Wie wirst du die Abende nach den Therapien verbringen? Bist du mobil genug, um vielleicht in die nächstgelegene Stadt zu fahren und Kultur wahrnehmen möchtest?
Oder bist du Fan davon, viel in der Natur zu wandern und gibt dir die Jahreszeit auch die Gelegenheit dazu?
Vielleicht spielt es für dich auch eine Rolle, ob du Verwandte hast, die in der Nähe der Rehaklinik wohnen und die du endlich einmal besuchen kannst.

Der Vorteil einer Klinik in der Nähe

Kleiner Zusatztipp


Wenn du eine Klinik in größerer Entfernung wählst – denke daran, dass du Gepäck für 3 Wochen mitnimmst, denn es wird dir voraussichtlich niemand Nachschub oder Vergessenes mitbringen können.
In meiner Rehazeit in Aachen – vor der Haustür sozusagen – konnte ich eine kleine Tasche packen und mir jede Woche neue Wäsche und unendlich viele vergessene Dinge bringen lassen.

Worauf ich noch geachtet habe bei der Wahl der Rehaklinik

Zu einem Rehabilitationsprogramm gehören immer:

  • Medizinische Betreuung
  • Psychoonkologische und sozialrechtliche Beratung
  • Bewegungstherapie und Sport
  • Ernährungsberatung
Therapie in der Reha
Bewegungstherapie während der Reha

Die meisten Rehakliniken haben eine gute Webseite auf der du dich informieren kannst. Auf dieser Seite kannst du unter 1.500 Rehakliniken diejenige aussuchen, die zu deiner Indikation und deiner Wunsch-Region passt.

In 2015 suchte ich eine Klinik mit onkologischen und kardiologischen Schwerpunkt, da ich mit einer Herzinsuffizienz zu kämpfen hatte.

Für die endgültige Entscheidung habe ich mir die Schwerpunkte der Klinik und die therapeutische Ausstattung angesehen. Auch für dich ist es bestimmt interessant, ob es ein Schwimmbad gibt und wie die Sporträume aussehen. Vielleicht ist dir auch das Kreativangebot für die Freizeit wichtig. Gute Informationen geben auch die Bewertungen der Kliniken.

Außerdem empfehle ich dir dringend, dir ein Bild über die Ausstattung der Klinikzimmer zu machen. Schau nach, ob du in deiner gewählten Klinik ein Einzelzimmer haben kannst. Und, ob es WLAN gibt oder andere Faktoren, wie zum Beispiel ein Fernseher im Zimmer.

Nach all diesen Vorüberlegungen habe ich meine Wunschklinik ich in Boltenhagen an der Ostsee gefunden. Ich hatte Glück und wurde dieser Klinik zugeteilt.

Die Wahl deiner Klinik

Mein Tipp für dein Vorgehen


Mache dir eine Liste mit den wichtigsten Kriterien für dich: a) Bezüglich Therapieangebot und Ausstattung der Klinik b) Bezüglich der Wohnsituation (Einzelzimmer, Zimmerausstattung, Komfort).
Dann suche die Kliniken mit den medizinischen Schwerpunkten heraus und schaue dir die Erfüllung dieser Kriterien an.Vielleicht kannst du auch herausfinden, ob die Klinik gerade renovierungsbedürftig ist oder, was noch schwieriger für deinen Aufenthalt ist, ob gerade Bauarbeiten dort vorgesehen sind. Letzteres ist mir nämlich auch einmal so passiert – zum Glück war die Baustelle im Nachbargebäude, und nicht dort, wo ich mein Zimmer hatte.

Ich muss dir aber auch sagen, dass du für die Wahl deiner Klinik lediglich Vorschläge machen kannst. Es ist nicht sicher, dass dein Wunsch berücksichtigt werden kann. Wenn die Versicherung dir eine andere als deine Wunschklinik vorschlägt, kannst du eventuell Widerspruch einlegen. Schau dir aber die Klinik, die dir vorgeschlagen wurde, genau an, vielleicht erfüllt sie deine Kriterien ja auch.

Spezielle Faktoren, die du für die Reha nach einer Stammzelltransplantation beachten solltest

Als Patient nach einer Knochenmarktransplantation bist du in einer besonderen Situation – schließlich wurde vor kurzem dein gesamtes Immunsystem ausgetauscht. Drei Faktoren können in deiner Reha eine große Rolle spielen:

  1. Dein Immunsystem ist sicher noch geschwächt. Daher solltest du dich auch in der Reha keimarm ernähren, und Infektionen vermeiden. Mir wurde damals in Boltenhagen empfohlen, nicht ins Schwimmbad zu gehen.
  2. GvHD: Falls du eine GvHD entwickelt hast, ist es hilfreich für dich, wenn dies in der Reha regelmäßig untersucht wird. Auch die Fortführung deiner Behandlung (Immunsuppressiva, Physiotherapie, Hautpflege und -untersuchung) sollte fortgeführt werden.
  3. Ausdauer und Krafttraining: Besonders nach der Hochdosis-Chemotherapie und dem langem Krankenhausaufenthalt einer KMT fühlst du dich weniger leistungsfähig.  Ein individuell abgestimmtes Trainingsprogramm kann dir helfen, dich am Ende des Rehabilitationsaufenthaltes deutlich fitter zu fühlen.

In jedem Fall ist es hilfreich für dich, eine Klinik zu wählen, die sich mit der Situation nach einer Transplantation auskennt. Eine spezialisierte Klinik für Patienten nach Knochenmarktransplantation ist zum Beispiel die „Klinik am See“ in  Rüdersdorf bei Berlin.

Spezialfall Stammzelltransplantation

Meine Tipps für dich

Bringe deine letzten Blutwerte mit, und stelle dich darauf ein, dass du vielleicht erklären musst, wie deine Transplantation war, was du für Komplikationen hattest (hoffentlich keine), und welche Medikamente du nimmst.

Nimm auch die Telefonnummer deines behandelnden Arztes und die letzten Arztbriefe mit.

Frage im Vorfeld, ob du alle deine Medikamente mitbringen sollst. In vielen Rehakliniken ohne Schwerpunkt für transplantierte Patienten, wird es kaum möglich sein, seltene Immunsuppressiva schnell für dich zu besorgen.

Fazit für deine Reha nach einer Stammzelltransplantation

wöhrend der Reha nach Stammzelltransplantation
Nach der Reha war ich fitter als all die Monate zuvor.

Wieder richtig gesund werden – das ist der größte Wunsch eines jeden Patienten nach einer Stammzelltransplantation. Wenn du dich stark genug fühlst, wird eine Rehabilitationsmaßnahme dir in jedem Fall dabei helfen. Im Sommer 2015 kam ich nach drei Wochen Reha körperlich und psychisch gestärkt zurück und konnte danach erneut meine Arbeitzeit wieder erhöhen. Die Möglichkeiten, die unser Sozialsystem anbietet, sind vielfältig. Ich bin überzeugt davon, dass du nach Abwägung aller hier erwähnten Faktoren für dich die beste Option herausfindest.

Hast du schon einmal eine Reha durchgeführt? Wenn ja, wie waren deine Erfahrungen diesbezüglich?
Oder stehst du gerade or einer solchen Reha und hast noch Fragen an mich?

In beiden Fällen schreibe mir einfach einen Kommentar unter diesen Artikel. Oder schicke mir eine E-Mail. Ich freue mich, dir diese beantworten zu können.

3 Kommentare zu „Reha nach Stammzelltransplantation – damit du wieder gesund wirst“

  1. Pingback: Die kritische Zeit nach einer Knochenmarktransplantation - was musst du beachten?

  2. Für stammzellentransplantierte Menschen empfehle ich die Reha-Abteilung der Klinik für Tumorbiologie an der Uniklinik Freiburg. Ich war gerade vier Wochen dort und bin zufrieden.

    1. Liebe Beate, vielen Dank für diese Nachricht. Solche Informationen über Reha-KLiniken sind sehr wertvoll für andere! Toll, dass du dort zufrieden warst! Liebe Grüße, Annette

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.